Sieben Kinder stehen in einer Reihe auf einer Wiese. Sie halten einander an den Schultern fest, ähnlich einer Polonaise. Sie lachen. Im Hintergund sind Bäume und Sträucher.

©UygarGeographic/iStock

Kooperationsprojekt

„Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“ ist ein Kooperationsprojekt der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege (Arbeiterwohlfahrt Bundesverband, Der Paritätische Gesamtverband, Diakonie Deutschland, Zentralwohlfahrtstelle der Juden in Deutschland, Deutsches Rotes Kreuz, Deutscher Caritasverband/vertreten durch Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder – KTK), der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Die Wohlfahrtsverbände, die AGJ und das BMFSFJ haben eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die die Grundzüge ihrer Zusammenarbeit festhält.

Das Kooperationsprojekt richtet sich an pädagogische und nicht-pädagogische Fachkräfte, Eltern und Elternvertretungen sowie Kinder. Diese drei Zielgruppen sollen für Erscheinungsformen von Demokratiefeindlichkeit und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sensibilisiert und in einem kompetenten Umgang mit diesen Phänomenen gestärkt werden. Zugleich soll damit ein Beitrag zur Qualitätsentwicklung im Bereich der frühen Bildung geleistet werden.

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ und läuft von Juli 2017 bis Ende Dezember 2019.


Projektstruktur

Die Wohlfahrtsverbände sind Träger von bundesweit ca. zwei Drittel der Kindertageseinrichtungen und Angeboten der Kindertagespflege. Sie führen im Rahmen der Kooperation eigene Projekte durch. Die AGJ übernimmt innerhalb des Gesamtvorhabens eine koordinierende Funktion.