Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland

ATID – Vielfalt gestalten

Projektzeitraum
01.01.2020 – 31.12.2024

Im Mittelpunkt stehen die Förderung von Vielfalt und die Prävention von Diskriminierung in der Kindertagesbetreuung innerhalb der jüdischen Gemeinde in Deutschland. Die Kindertagesbetreuung soll als ein Ort der religiösen und kulturellen Vielfalt erlebt werden. Ziel von ATID ist es, jüdische Kindertageeinrichtungen auf dem Gebiet diversitätsorientierter Bildung und Erziehung fortzubilden und ihre Kompetenzen im Umgang mit Diskriminierung zu stärken und zu fördern.

Ein Erzieher sitzt mit zwei Kindern an einem runden Tisch. Die KInder malen auf Papier.
©monkeybusinessimages/iStock

Beschreibung

Das Wachstum und die veränderte Struktur der jüdischen Gemeinschaft stellen Fachkräfte in jüdischen Einrichtungen der Kindertagesbetreuung vor zahlreichen Herausforderungen. Die vielfältige Zusammensetzung von Teams und den betreuenden Kindergruppen, tragen dazu bei, dass jüdische Kitas die gesellschaftliche Diversität widerspiegeln. Auch die Zunahme antisemitischer Vorkommnisse trägt dazu bei, dass die Bedarfe an qualifizierter Unterstützung stetig steigen.

Im Förderzeitraum von 2017 bis 2019 konnte das Projekt ATID erfolgreich zur bundesweiten Etablierung von Beratungs- und Qualifizierungsstandards in Kindertageseinrichtungen der jüdischen Gemeinschaft beitragen. In der modellhaften Initiative ist es gelungen, das Bewusstsein jüdischer Fachkräfte für die Themen Vielfalt und Demokratiebildung zu erhöhen.

Daran soll in der neuen Förderphase 2020-2024 angeknüpft werden, mit dem Ziel, die Kindertagesbetreuung in jüdischer Trägerschaft darin zu unterstützen, der religiösen, sozialen und kulturellen Vielfalt in der Gesellschaft kompetent zu begegnen und die pädagogische Praxis dahingehend weiterzuentwickeln.

Durch gezielte Ansprachen und systemische Lernformate und Weiterbildungen sowie fortlaufende dialogischreflexive und systemische Beratung werden jüdische Kindertageseinrichtungen qualifiziert, ihren Umgang mit Vielfalt und Diskriminierung zu professionalisieren. Sowohl einzelne Fachkräfte als auch ganze Kollegien werden befähigt, die Grundprinzipien vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung in ihrer Praxis umzusetzen.

weitere Informationen

Zielgruppen

  • Multiplikator*innen
  • Fach- und Führungskräfte in jüdischen Einrichtungen der Kindertagesbetreuung
  • Erzieher*innen in Ausbildung

Infos zum Verband

Die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) ist ein Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege. Als bundesweit aktive Dachorganisation vertritt die ZWST die jüdischen Gemeinden auf dem Gebiet der jüdischen Sozialen Arbeit. Politische Bildung ist ein wichtiges Anliegen der ZWST. Seit Jahren gibt es erfolgreiche Projekte im Bereich der Holocaust Education, Antidiskriminierungspädagogik und Antisemitismusprävention.

 

Kontakt

Zentralwohlfahrtstelle der Juden in Deutschland e. V.
Hebelstraße 6 | 60318 Frankfurt am Main

Vera Katona
T +49 (0)30.513 039 88
katona(at)zwst.org

Weitere Projekte

Erzieherin und fünf Kinder sitzen nebeneinander und schauen gemeinsam ein Buch an.
©FatCamera/iStock

Arbeiterwohlfahrt Bundesverband

Demokratie, das sind wir alle. Vielfalt, das sind wir alle.

weiterlesen

Foto mit einer Erzieherin, die gemeinsam mit vier Kindern ein Buch anschaut.
©DGLimages/iStock

Diakonie Deutschland

Was heißt hier eigentlich Demokratie?

weiterlesen

Ein Mann und ein Kleinkind spielen zusammen mit Bauklötzen.
©Halfpoint/Shutterstock

Bundesverband für Kindertagespflege

Demokratie und Partizipation von Anfang an

weiterlesen