1. Netzwerktreffen und Workshop zu Hate Speech:

Digitales Angebot für die Partnerschaften für Demokratie aus dem frühpädagogischen Bereich

Wann?
1. Netzwerktreffen: Montag, 30.11.2020 | 09.00 – 12.00 Uhr
Workshop zu Hate Speech: Montag, 30.11.2020 | 14.00 - 16.00 Uhr

Wo/Wie?
Digital mit dem Videokonferenzsystem Zoom

 

I. Netzwerktreffen
 

Inhalt:

Die Veranstaltung dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Vernetzung des Begleitprojekts „Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“ mit Vertreter*innen der Partnerschaften für Demokratie (PfD) mit frühpädagogischen Vorhaben aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Im Rahmen des interaktiv gestalteten Netzwerktreffens soll ein offener Austausch zu aktuellen Themen und Fragestellungen im Themenfeld zwischen den PfD-Vertreter*innen angeregt und eine Grundlage für weitere Vernetzungsangebote innerhalb der Förderphase (2020-2024) geschaffen werden. Ein weiteres zentrales Ziel ist die Ermittlung von Interessen und Bedürfnissen der teilnehmenden PfD für die zukünftige Gestaltung von bedarfsgerechten Angeboten.
 

II. Workshop „Hate Speech - ausschalten oder aushalten?"
 

Inhalt:

Im zweiten Teil bieten wir den PfD des frühpädagogischen Bereichs die Möglichkeit sich mit einem Experten zu (Gegen-)Strategien im Umgang mit Hate Speech auseinanderzusetzten. Dabei werden folgende Fragen in den Blick genommen: Was ist überhaupt Hate Speech und wie können wir auf menschenfeindliche Haltungen im Netz reagieren? Welche Möglichkeiten haben wir, unsere eigenen Inhalte und demokratischen Werte im Netz als die attraktivere Alternative zu Hass und Hetze zu präsentieren? Gerade jetzt ist es notwendig, dass wir uns zum Umgang mit abwertenden Einstellungen und Aussagen in Sozialen Netzwerken austauschen, denn: Der Ton ist rauer geworden. Und das nicht nur dort, wo es vordergründig um politische oder gesellschaftliche Inhalte geht. In diesem interaktiven Workshop lernen die Teilnehmenden, ihre Positionen im Netz sichtbarer zu machen, um dort positive Geschichten über Demokratie und Gleichwertigkeit zu erzählen.
 

Der Referent:

Oliver Saal ist Historiker und arbeitet seit 2017 für die Amadeu Antonio Stiftung – zuerst als Social Media Redakteur und inzwischen als Referent für Digitale Themen. In seinen Workshops hilft er Engagierten, rechtsextreme Kommunikationsstrategien besser zu durchschauen und sich online gegen Menschenfeindlichkeit zur Wehr zu setzen.
 

Zur Amadeu Antonio Stiftung:

Seit ihrer Gründung 1998 ist es das Ziel der Amadeu Antonio Stiftung, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Eine demokratische Debattenkultur auch in der digitalen Welt zu fördern, hat sich die Stiftung zur Aufgabe gemacht, denn: Die Demokratie muss heute auch online durch eine wehrhafte Zivilgesellschaft verteidigt werden.

 

 

Illustration mit fünf Kreisen die durch Linien miteinander verbunden sind. Soll Vernetzung verdeutlichen